Sicherung der Silvretta Strasse durch Lawinenradar und Sprengmasten

Gefährdete Strasse in Tirol (Movie)

Die Silvretta Bundesstrasse B 188 (Tirol, Österreich) ist im Bereich westlich von Ischgl durch zwei Lawinenzüge (Grosstal und Hoher Zug) und einem östlich bei Kappl gefährdet. Jedes Jahr musste die neuralgische Verbindungsstrasse öfter gesperrt werden und verursachte damit große Probleme für die Versorgung der Orte im Paznauntal.

Wie können wir schützen

Innerhalb eines Pilotprojekts wurden für die Sicherung dieser neuralgischen Strasse ein Lawinenradar in Kombination mit sieben Lawinensprengmasten installiert. Fünf Lawinensprengmasten wurden im Anbruchgebiet der „Grosstal Lawine“ installiert und zwei im Anbruchgebiet der „Hoher Zug“ Lawine. Das Lawinenradar ist im Tal am Gegenhang positioniert und auf  das Anbruchgebiet der Grosstal Lawine in einer Distanz von 1.800 Metern gerichtet. Es wird einerseits für die Bestätigung einer ferngesteuert ausgelösten Lawine gebraucht, als auch für die Detektion von spontanen Lawinen. Ebenso ist es wesentlicher Bestandteil bei der Entscheidungsfindung der Lawinenkommission für die Öffnung resp. Sperrung der Strasse. Vor der Inbetriebnahme des Radars mussten Daten von einigen Lawinen aufgenommen werden um die Parameter des automatischen Alarms des Radars an das jeweilige Gebiet anzupassen. Nach dieser Adjustierung der Parameter und einigen zusätzlichen Ortungen ist das Radar kalibriert und einsatzbereit. Das Radar erkennt sowohl ferngesteuert ausgelöste als auch spontane Lawinenabgänge. Ein Alarmsignal wird an die Zentrale abgegeben und leitet die entsprechenden Prozedere ein. Das kompakte Design und die unabhängige Stromversorgung ermöglichen einen verlässlichen Betrieb.

Dasselbe Konzept mit drei Lawinen-Sprengmasten und einem Lawinenradar ist auch in Kappl für die Entschärfung der Ulmicherbachl Lawine installiert worden.

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass durch die Kombination von Detektion und ferngesteuert ausgelösten Lawinen die Sperrzeiten der Strasse signifikant reduziert werden können. Die Wyssen Lawinensprengmasten ermöglichen eine effektive Lawinenauslösung mit einem geringen Eingriff in die Natur. Das Radar erkennt sowohl manuell ausgelöste als auch spontane Lawinenabgänge.

Silvretta Strasse

Bild links: Übersicht „Grosstal“ und „Hoher Zug“ Lawine mit der gefährdeten Strasse (Google Earth) Bild rechts: Blick vom Radar auf das Anbruchgebiet der Grosstal Lawine. Der rote Kreis markiert das Überwachungsgebiet.

Silvretta Strasse 2

Sprengpunkte bzw. Lawinensprengmasten Grosstal Lawine

Silvretta Strasse 3

Grosstal im Winter

Related Projects
Kontaktieren Sie uns

Schreiben Sie hier eine Nachricht. Wir werden uns so schnell wie möglich bei Ihnen melden.

Nicht lesbar? Neuer Text.

Beginnen Sie zu schreiben & drücken Sie Enter